FAQ - Häufig gestellte Fragen:

1. Wann fällt die Praxisgebühr an?

- Die Praxisgebühr von 10 EUR ist 1x pro Quartal in der Praxis zu entrichten
  und wird in voller Höhe an die Krankenkassen weitergeleitet.

Befreit von der Praxisgebühr sind:

- Erwachsene, die bis zu 2x jährlich Kontrolluntersuchungen
  einschließlich diagnostischer  Maßnahmen durchführen lassen
  (eine eventuell sich anschließende Behandlung ist dann wieder kostenpflichtig)
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
- überwiesene Patienten
- Inhaber einer Befreiungsbescheinigung

Scheuen Sie sich nicht, alle Quittungen für Zuzahlungen zu sammeln und
Ihrer Krankenkasse vorzulegen, um zu prüfen, ob eine Befreiung in Frage kommt.

2. Nützt mir nach der letzten Gesundheitsreform das Bonusheft noch etwas?

JA.

Der Zuschuss der gesetzlichen Krankenkassen zum Zahnersatz erhöht sich, wenn
- regelmäßig durchgeführte zahnärztliche Untersuchungen bei Erwachsenen oder
- Individualprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen
  im Bonusheft lückenlos vermerkt sind - am besten 10 Jahre lang...

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, eine private Zusatzversicherung abzuschließen (Informationen z. B. über die Stiftung Warentest).

3. Ab wann soll ich mit meinem Kind zum Zahnarzt gehen?

- Sobald das Kind den ersten Zahn hat (also etwa 6. - 8. Monat),
  sollten Hinweise zur Zahnpflege und zur Ernährung sowie eine
  Einschätzung des Kariesrisikos erfolgen.
  Die weiteren Kontrollen finden sinnvoller weise mit 1 ½ und
  2 ½ Jahren statt, danach alle 3 - 6 Monate.

Wir stellen Ihnen gerne einen Zahnkinderpass aus.

4. Kann ich während der Schwangerschaft zahnärztlich behandelt werden?


- Eingeschränkt ja.

Am besten ist es, vor der Schwangerschaft alles in Ordnung zu bringen,
da zahnärztliche Behandlungen Mutter und Kind belasten können. Trotzdem
ist die Betreuung während der Schwangerschaft wichtig - die hormonellen
Veränderungen können zu Zahnfleischproblemen führen, die auch für das
Kind nicht ungefährlich sind.

Weitere Informationen über die Auswirkungen von Schwangerschaftserbrechen, Stillen und Ihrer Ernährung während der Schwangerschaft auf die Zähne erhalten Sie bei uns.

5. Was kann ich gegen Mundgeruch tun?

- Kommen Sie am besten zur Untersuchung vorbei. Meistens liegt die Ursache in der
  Mundhöhle - in anderen Fällen muss der HNO-Arzt oder Internist hinzugezogen werden.

Wir beraten Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeiten, das Problem zu lösen.